• Munich Airport with kids Check in & co

Next Stop: Munich Airport! Mit Kindern auf dem Flughafen München (Terminal 2)

Unsere Reise in den Urlaub geht weiter! Nachdem wir am Münchner Flughafen Terminal 2 angekommen sind, ist es Zeit zum Einchecken. Falls wir noch keine Boardingkarten dabei haben, müssen wir jetzt welche ausdrucken lassen. Dazu begeben wir uns zu einem der Automaten, die am Flughafen verteilt sind, und geben unsere Daten ein. Wichtig ist es, die Buchungsnummer schnell zur Hand zu haben – so sparen wir Zeit und schonen die Geduld unseres Nachwuchses.

Check in

Mit den Boardingkarten gehen wir direkt zum Lufthansa Family Check-In. Er befindet sich normalerweise am Schalter 448-449 (neben Business Class), man sollte aber jedes Mal genau beim Flughafenpersonal nachfragen. Beim Lufthansa Family Check-In, der tatsächlich nur für Familien mit Kindern vorgesehen ist, ist die Wartezeit deutlich kürzer als bei den anderen Schaltern. Hier gibt es eine Art Treppenrampe für die Kleinen, damit sie sehen können, was am Schalter passiert und – ganz wichtig – hier bekommen sie eine eigene Boardingkarte mit einem Teddybären 🙂 Außerdem kann man hier den Buggy einchecken oder einen „Delivery at Aircraft“-Aufkleber erhalten, damit man den Kinderwagen bis zum Flugzeug mitnehmen darf. Auch Eltern von Babys müssen sich keine Sorgen machen – bei Lufthansa werden sogar Kinderwägen mit einer Babyschale (also zweiteilig) mitgenommen. Alle „Fahrzeuge“ werden direkt vor dem Flugzeug von der Crew abgenommen und in Gepäckraum verstaut. Wir bekommen sie sofort nach der Landung, wenn wir aus dem Flugzeug aussteigen.

einchecken mit kindern flughafen muenchen

Sicherheitskontrolle

Falls wir den Kinderwagen bis zum Flugzeug mitnehmen, müssen wir daran denken, dass er vor der Sicherheitskontrolle zusammengeklappt aufs Band gelegt werden soll. Wenn man alleine mit einem Baby reist, kann es schwierig und stressig werden. Mein Tipp: mit Babys immer eine Bauchtrage dabei haben, damit man zwei freie Hände hat. Kinder, die schon selbständig laufen können, werden gefragt, ob sie alleine durch den Metalldetektor gehen können. Ihr könnt sie darauf vorbereiten, indem Ihr vor der Reise noch darüber sprecht oder zusammen ein Buch übers Fliegen lest. Ich kann z.B. das Buch „Der Flughafen“ aus der Serie „Wieso? Weshalb? Warum?“ vom Ravensburger Verlag sehr empfehlen. Unseren Kindern hat es das Thema Reisen und Fliegen näher gebracht und sie ein bisschen auf das Reiseabenteuer vorbereitet.

Wickeln

Am Terminal 2 gibt es einen Wickeltisch in jeder Behindertentoilette. Am Anfang war ich total verwirrt, weil es statt mit einem Windelsymbol – mit einer Babyflasche illustriert ist! Hat sich jemand dabei gedacht, dass man sein Kind auf der Toilette stillen oder füttern möchte? Das Gute aber ist, dass die Behindertentoiletten großräumig sind. Man kann hier bequem mit dem Kinderwagen hinein fahren.

Boarding

Auf Boarding kann man sich nicht besonders vorbereiten. Wichtig ist, wo sich Euer Gate befindet und ob Ihr zum Flugzeug mit dem Bus gefahren werdet oder durch die Fluggastbrücke in das Flugzeug einsteigt. Es ist es mir schon am Flughafen München passiert, dass der Aufzug kaputt war und ich mit meinen beiden Kindern und dem Buggy auf dem Weg in den Bus stecken blieb. Es gab kein zusätzliches Personal, das mir hätte helfen können. Da muss man einfach die anderen Passagiere um Hilfe bitten. Im Normalfall werden Passagiere mit Kindern immer am Anfang des Boarding aufgerufen und haben den Vorteil als Erste in den Bus, ggf. in das Flugzeug einzusteigen.

Im Flugzeug

Jeder Flug verlief bei uns bis jetzt anders. Es hat sich sehr bewährt, für jedes Kind das eigene Handgepäck (Rucksack oder Köfferchen) zu packen, in dem es seine Lieblingsspielsachen transportieren kann. So sind sie in das Geschehen richtig einbezogen und haben das Gefühl, ein wichtiger Passagier zu sein. Es ist gut, wenn der eigene Teddy zu Trösten schnell zur Hand ist. Mein persönlicher, wenn auch mit kleinen zusätzlichen Kosten verbundener Tipp: wir kaufen im Flughafen ein neues, spannendes Bilderbuch oder ein kleines Spielzeug. Damit sind die Kinder meist gut beschäftigt und so vergeht die Zeit im Flug.
Alle Flugzeuge, auch wenn sie klein sind, haben in der Toilette einen winzigen Wickeltisch. Es ist eine richtige Herausforderung ein Kind dort zu wickeln – aber besser als nichts! 🙂

Kinderkoffer packen

In der nächsten und letzten Post von dieser Serie werde ich berichten, wo Kinder am Flughafen München spielen können, um sich die Wartezeit zu vertreiben.

Was sind Eure Erfahrungen am Terminal 2 am Münchner Flughafen? Seid Ihr mit dem Service zufrieden? Oder habt Ihr vielleicht andere Tipps, wie wir Eltern uns das Reisen mit den Kindern erleichtern können?

7 Comments

  1. Petra 3 May 2015 at 10:49 - Reply

    Liebe Dominika, danke für die tolle Übersicht! Ich mag den Münchner Flughafen sehr gerne, auch mit den Kids. Bis jetzt waren immer alle unglaublich freundlich und zuvorkommend, wenn man mit Kindern ankam. Der schlimmste Flaschenhals bei der kompletten Flugreise ist, finde ich, die Sicherheitskontrolle. Da ist es ja schon stressig, wenn man solo fliegt – was man da nicht alles gesondert auspacken, ausziehen und sonst was muss. Und wenn man dann noch ein Baby, einen Kinderwagen und ein Kleinkind hat – ojemine. Dann darf man gleichzeitig den Kinderwagen zusammenklappen (sicher ist: genau in diesem Moment klemmt irgendwas), die Zweijährige durch den Detektor schieben, das Baby aus der Trage nehmen, denn man muss es ja offen auf dem Arm durch die Kontrolle tragen, seine Schuhe ausziehen, seinen Gürtel (wenn man so doof war und einen angezogen hat), den Laptop separat in die Kontrolle geben, das Tütchen mit den Kosmetika, dann noch das Trinkfläschchen von der Kleinen … und was weiß ich noch alles. Und wenn man Pech hat, dann hat der Typ an der Kontrolle grade seinen schlechten Tag und hinter einem wartet eine unendlich lange Schlange. Deswegen fände ich es toll, eine separate Sicherheitsschlange nur für Familien zu haben (auf Teneriffa und Mallorca gab es so was) … oder vielleicht gibt es da ja schon, auch in München, und ich weiß nur bisher nichts davon 🙂 Aber: Fliegen mit den beiden Kleinen war bisher prima! Man muss sich nur trauen. Liebe Grüße! Petra

    • Liebe Petra, da hast Du allerdings Recht: die Sicherheitskontrolle ist der Höhepunkt, das empfinde ich auch so. Und wenn man alleine mit den Kindern fliegt und der Papa einem zum Flughafen bringt, muss hier auch den Abschied stattfinden. Also nicht nur alle diese Aktivitäten, die Du so schön aufgelistet hast, sondern auch winken, Bussis schicken und “Tschüß, Papa” rufen 😉
      Von meinen Verbesserungstipps würde ich noch einen Buggyverleih vorschlagen. Solche Buggys kann man z. B. auf dem Flughafen in Warschau zwischen der Sicherheitskontrolle und dem Boarding ausleihen – kostenlos und problemlos. Das erleichtert einem den Aufenthalt auf dem Flughafen, wenn man selber keinen Kinderwagen mitnimmt.
      Viele liebe Grüße und danke für Deinen Kommentar! Dominika

    • Rihab 26 April 2018 at 08:23 - Reply

      Du erinnerst mich gerade an meinen letzten Flug mit meinem Baby als er 3,5 Monate alt war. Das war furchtbar. Ich dachte die Trage würde mir die Sache erleichtern aber dann musste ich sie an der Sicherheitskontrolle ausziehen. Es war im Winter und ich hatte es geschafft den Muckisack in der Trage irgendwie zu kombinieren damit ich meinen kleinen warm halten kann. Dann musste ich nach der Sicherheitskontrolle alles wieder von vorne machen. Und mein Baby war noch zu klein und konnte noch nicht sitzen. Also musste ich ihm auf dem Stuhl hinlegen und hoffen das er nicht runterfällt bis ich alles wieder aufgeräumt hatte. Und natürlich hat mir kein Mensch im Flughafen Hilfe angeboten. Die Sicherheitskontrolle in München war ein Albtraum für mich !

      • Ich glaube, es ist wichtig, dass wir den anderen helfen, selbst wenn unsere Kinder schon etwas größer sind. Merke Dir es, wie schwierig es war und in ein paar Jahren kannst Du vielleicht einer gestressten Mama oder einem überforderten Papa helfen. Damit Reisen mit Kindern nie zu einem Albtraum sein muss…

  2. Saskia 4 May 2015 at 18:05 - Reply

    Liebe Dominika ,
    ich hoffe Ihr habt das wunderbare KInderland am Flughafen München kennenlernen dürfen vor Eurer Reise !
    Gute Zeit !

  3. Rihab 26 April 2018 at 08:11 - Reply

    Liebe Dominika,
    vielen Dank für das tolle ausführliche Artikel. Das kleine Kofferchen gibt mir Ideen. Wir haben aich so ein Koffer von dm bekommen. Das werde ich mal für unser Zwerg für die nächste Reise Samstag vorbereiten. Meine Frage an dich wäre nun : gibt es im Münchner Flughafen wo man ein Gläschen erwärmen lassen kann? Wir fliegen um 13 Uhr. Und ich muss um Mittag den kleinen sein Gläschen fütteen. Lieben Dank 💕

    • Hallo Rihab, wo genau man ein Gläschen erwärmen kann, kann ich leider nicht sagen. Ich habe es nicht nötig gehabt. Aber ich bin mir sicher, dass dort, wo es Restaurants gibt, gibt es auch solche Möglichkeiten.
      Viel Glück und eine gute Reise!

Leave A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.