• Maike_Maier, BauernhofTouren

Mama Start-Up: Maike Maier, Gründerin von BauernhofTouren

Ich stelle mir Maikes Alltag ganz gemütlich vor: tagsüber fährt sie mit ihrem Fahrrad durch München, um einige Flyers bei den Kindergärten vorbeizubringen und ihre Firma vorzustellen. Oder sie besucht verschiedene Bauernhöfe in Bayern, auf denen sie attraktive Ferien und Ausflüge für Kindergruppen vorbereitet. Mobil, flexibel und aktiv!

Wie Maike aber tatsächlich ihren Alltag stemmt, warum sie gerne lange Autofahrten auf sich nimmt und welche Gründerhilfe sie empfiehlt, lest Ihr selbst in diesem spannenden Interview!

1000 Dank Maike, ich freue mich, dass wir uns kennengelernt haben! 🙂

Stell Dich und Dein Business kurz vor.

Hallo, ich bin Maike von BauernhofTouren und bei mir erleben Kinder das pure Bauernhofglück. Denn ich verkaufe Erlebnisse… Bauernhoferlebnisse für Kindergartenkinder. Meine beiden Kinder (9 und 7 Jahre alt) sind schon echte Experten, wenn es um die Auswahl von Bauernhöfen geht, denn sie begleiten mich, wann immer es geht, bei meinen Besuchen auf den Bauernhöfen. Mir ist es sehr wichtig, dass ich nur Bauernhöfen anbiete, die ich persönlich ausgesucht habe. Auch mein Mann hat uns schon zum Bauernhof begleitet und war beeindruckt, von den vielen Spielmöglichkeiten auf einigen Höfen. Die angebotenen Bauernhoffahrten lassen sich für nicht nur für Kindergartengruppen buchen, auch Familien, Kinderhorte, Vereine, alle Kindergruppen sind Herzlich willkommen!

BauernhofTouren_Tiere

Was hast Du vor der Kinderära beruflich gemacht?

Die Touristik war schon immer Teil meines Lebens und ich bin viel herumgekommen. Gearbeitet habe ich als Regionalleiterin bei alltours und war dort für die eigene Reisebürokette verantwortlich. Die Büros waren in ganz Deutschland und ich bin viel herumgereist, meist im Auto. Ein sehr stressiger Job, der mir aber damals sehr viel Spaß gemacht hat. Die Liebe hat mich dann nach München geführt und mir eine neue Aufgabe im Vertrieb und Marketing bei einem mittelständischen Reiseveranstalter beschert. Bereits im 1. Jahr wurde ich schwanger….

Wie hat die Mutterschaft Deine berufliche Situation verändert?

Als die Kinder klein waren, habe ich gar nicht gearbeitet und das sehr genossen. Nachdem mein Großer 3 und meine Kleine 1 Jahr alt waren, bin ich langsam wieder eingestiegen, mit Aufgaben, die ich von zu Hause aus erledigen konnte. Als dann bei meinem Arbeitgeber ein spannendes Projekt ins Leben gerufen wurde, habe ich wieder halbtags gearbeitet. Trotzdem war ich unzufrieden mit der Gesamtsituation. Eine Lösung musste her.

Wie bist Du auf die Businessidee gekommen?

Auf langen Autofahrten konnte ich schon immer gut nachdenken. So kam mir auf einer der Fahrten zu den Großeltern die Idee zu BauernhofTouren. Vorangegangen war eine Recherche für den Kindergarten meiner Tochter, die mit der Gruppe zum Bauernhof fahren wollten. Die Suche war wahnsinnig zeitaufwendig und schwierig. Warum konnte es nicht nur einen zentralen Ansprechpartner geben, der Kindergartengruppen bei der Suche berät und dann die gesamte Organisation übernimmt? Ich habe mir den Markt dann intensiv angeschaut und festgestellt, dass nicht nur die Kindergärten Vorteile haben, wenn es BauernhofTouren gibt. Auch viele Bauernhöfe freuen sich über die Vermarktung ihres Hofes, denn dazu haben sie in der Regel keine Zeit. Außerdem reisen Kindergartengruppen außerhalb der Ferienzeiten und füllen somit die leeren Betten in den schwächeren Buchungsperioden.

BauernhofTouren

Bist du mit Deiner jetzigen Familien- und Berufssituation zufrieden?

Absolut!

Wie sieht Dein Alltag aus?

Meine Kinder sind morgens beide in der Schule und über Mittag bis etwa 15 Uhr in der Betreuung. Diese Zeit nutze ich, um zu arbeiten. Manchmal bin ich unterwegs, besuche Bauernhöfe oder fahre (meist mit meinem Fahrrad) bei Kindergärten vorbei, um mit ihnen ihre Bauernhoffahrt zu planen oder meinen BauernhofTouren Prospekt vorbeizubringen. An 2 Vormittagen gehe ich für 1 Stunde ins Fitness. Das ist mir sehr wichtig. Nachmittags bin ich mit den Kindern unterwegs oder ich unterstütze noch bei den Hausaufgaben. Für meine Kunden bin ich mobil und per mail immer erreichbar. Glücklicherweise kann ich meine Arbeitszeiten so flexibel gestalten, dass ich meine Kinder auch mal bei einem Schulausflug begleiten kann.

Gibt es ein Erfolgsrezept? Hast Du Tipps für Mamis, die sich überlegen, selbständig zu werden?

Wichtig ist, dass man immer an sich selbst glaubt und seine Visionen nicht aus den Augen verliert. Am Anfang muss man auch Geduld haben, denn oft entwickeln sich Dinge nicht so schnell, wie man vielleicht erhofft hat. Trotzdem muss man immer am Ball bleiben und selbst auf die Leute zugehen, die für einen wichtig sind. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich immer alles zur rechten Zeit ergibt.

Zur Vorbereitung meiner Selbständigkeit habe ich schon frühzeitig einen Infoabend beim Münchner Existenzbüro besucht, um zu verstehen, was bei einer Selbständigkeit konkret auf mich zukommt. Sehr geholfen hat mir ein Gespräch bei guide-münchen (Beratung und Unterstützung für Existenzgründerinnen). Hier habe ich zum 1. Mal meine Geschäftsidee jemand Externen vorstellen können. Das hat mir Mut gemacht. Bei guide habe ich dann auch später an Netzwerktreffen und verschiedenen Workshops (z.B. Steuern) teilgenommen.

Bei der Umsetzung meiner Geschäftsidee hat mir mein ehemaliger Chef (der mittlerweile im Ruhestand ist) und eine liebe Kollegin und Freundin sehr geholfen. Gerade, wenn man alleine gründet, ist es wichtig, dass man ab und zu mal jemanden hat, mit dem man sich gezielt austauschen kann.

Zusätzlich habe ich noch an informativen IHK-Workshops teilgenommen. Start-ups können in den ersten 3 Jahren aus einem großen Portfolio an 1-tägigen Workshops wählen. Hier trifft man viele, die in einer ähnlichen Situation stecken, wie man selbst. So ergeben sich in den Pausen interessante Gespräche. Die Workshops vertiefen Themen wie Marketing, Preiskalkulation, Steuern oder mein letzter Workshop behandelte beispielsweise das Thema google analytics. Insbesondere die Trainer sind sehr engagierte und erfahrene Persönlichkeiten, mit denen sich der Austausch lohnt.

Was sind Deine beruflichen Pläne?

Im nächsten Jahr soll BauernhofTouren in München richtig durchstarten. Ich bin glücklich über die vielen neuen Kontakte, die ich in letzter Zeit knüpfen konnte und die mir sicher dabei helfen werden. Auch die bereits in diesem Jahr abgewickelten Reisen und Kontakte zu Kindergruppen ermöglichen mir, neue Bauernhof-Interessierte-Kunden zu finden. Natürlich hoffe ich auch auf eine positive Mund-zu-Mund Propaganda, aller bereits zufriedenen Gruppen.

Das Konzept für BauernhofTouren steht und so kann ich mir langfristig eine Expansion in Deutschland vorstellen, mit Schwerpunkten auf einzelnen Regionen.

Mein Ziel sind zufriedene Kindergärten und Familien sowie zufriedene Bauern, die gerne mit mir zusammenarbeiten, weil ich ihnen nur nette Familien und Kindergartengruppen schicke!

Liebe Dominika, ich danke Dir für dieses Interview.

Maike Maier
Maike MaierGründerin von BauernhofTouren

BauerhofTouren Logo 2016

Leave A Comment