• Hessen vs. Bayern

11 Erkenntnisse zum Thema Bayern vs. Hessen

OMG, es sind bereits sechs Monate vergangen, seit ich München verlassen habe. Den ersten Monat verbrachte ich mit meinen Kindern in Polen und seit genau fünf Monaten wohne ich in Hessen. Auch wenn mir mein neues Zuhause sehr gut gefällt und ich mich hier wohl fühle, kann ich mich von München noch nicht lösen. Aber kein Wunder, denn ich lebte insgesamt über 7 Jahre in Bayern und das hat seine Spuren hinterlassen. Dass es mich so stark prägte, habe ich erst jetzt gemerkt. Denn erst seit ich in Hessen lebe, kommen diese kleinen, aber feinen Unterschiede ganz klar ans Licht.

Meine 11 persönlichen und subjektiven Erkenntnisse
zum Thema Bayern vs. Hessen:

1. Akzent

In Bayern war ich eine Polin, die gut Deutsch spricht. In Hessen hingegen bin ich eine Frau, die mit polnisch-bayrischem Akzent spricht. Meine Schwiegereltern, die aus München kommen, können stolz auf mich sein, gell? 😉

Und natürlich habe ich wieder Schwierigkeiten, den lokalen Metzger, den Lotto Laden Verkäufer oder die hiesige Friseurin zu verstehen, wenn sie mit mir Dialekt sprechen 🙂 In sieben Jahren bin ich dann vielleicht so weit!

2. München

“Was, Du bist aus München HIERHER gezogen?”, fragen mich alle in Hessen lebenden, die erfahren, dass wir freiwillig München verlassen haben. Sie schauen mich gleich anders an, als ob sie gerade eine Privataudienz bei Prinzessin Kate hätten – auf einmal strahlen sie und erzählen, wie schön es war, auf dem Oktoberfest zu feiern oder in der Stadt über den Viktualienmarkt zu bummeln. Ich weiß, München hat einen super Ruf unter den Deutschen und das unbestrittene Image einer schöner Stadt, die eine hohe Lebensqualität bietet.
Als meine Freunde erfuhren, dass wir nach Frankfurt ziehen werden reagierten mit einer Mischung aus Mitleid und Bedauern… Mal sehen, ob Hessen wirklich so schlecht ist, wie sein Ruf.

3. Brezen

In München hatten wir gleich um die Ecke einen Bäcker und selbst mein damals 4-jähriger Sohn ging ab und zu alleine hin. Das war auch deswegen möglich, weil der alte Bäcker eine Selbstbedienung hatte. Der hiesige Bäcker hat eine hohe Theke, an der man alles bestellen muss. In den letzten Monaten habe ich gelernt, dass eine Breze nicht Breze sondern Laugenbrezel heißt und dass es hier keine Kaisersemmeln sondern Kaiserbrötchen gibt. Aber eine viel wichtigere Erkenntnis ist: die Brezen schmecken nirgendwo so gut, wie in Bayern! Und das ist kein falscher lokaler Patriotismus, sondern eine wissenschaftlich bewiesene Tatsache! Wirklich, fragt meine Kinder!

Hessen vs. Bayern

4. Äppelwoi und grüne Soße

Den Umzug von Bayern nach Hessen kann man mit dem Wechsel von Weißbier zu Äppelwoi und von Leberkäse mit süßem Senf zu 4 halben Eiern mit grüner Soße als Grundnahrung vergleichen. Ich glaube, ich bin noch zu selten mit den Einheimischen unterwegs gewesen, denn bis jetzt habe ich weder Äppelwoi noch grüne Soße probiert. Shame on me! Das werde ich möglichst bald nachholen – versprochen! Das wird Teil meines Integrationprozesses sein 😉

5. Fußballverein

Als ich mal meinen Sohn vom Hort abholte, winkte er mir mit seinen neuen Fussballkarten, die er von seinem Spielkameraden bekommen hatte – natürlich zum Tauschen und Zocken 😉 Ab nun an war er kein FC Bayern Fan mehr, sondern Borussia Dortmund Liebhaber. Allgemein gibt es in Hessen weniger rot-weiße Trikots zu sehen – das Monopol eines einzigen Fussballvereins ist in Hessen deutlich unterbrochen worden. Wenn nicht über die Eintracht Frankfurt, dann wenigsten über die KSV Hessen Kassel!

6. Rhein-Main Gebiet

In Bayern ist die Hierarchie klar: München ist die Landeshauptstadt und steht ganz oben im bayrischen Städte-Firmament. Es gibt München und dann lange, lange nichts mehr (so sorry, alle Nürnberger und Augsburger). Ich dachte, das funktioniere in Hessen genauso, doch ich irrte mich gewaltig! Denn Frankfurt ist zwar eine Großstadt, aber nicht die hessische Landeshauptstadt, wovon ich einfach ausgegangen bin! Und so sind viele öffentlichen Behörden und Ämter im Rhein-Main Gebiet verstreut. Neben Frankfurt gibt es viele kleinere Städte, wie Wiesbaden (die tatsächliche hessische Landeshauptstadt), Darmstadt, Hanau und Offenbach, die mit Frankfurt konkurieren und auch in der lokalen Politik eine wichtige Rolle spielen.

Hessen vs. Bayern

7. Ferien und Feiertage

Was sich sehr stark unterschiedet und uns stark betrifft, ist nicht nur das Schulsystem an sich sonder auch und vor allem die Schulferien! Im Winter müssen wir als Eltern ganze drei Wochen Ferien überbrücken und das neue Schuljahr beginnt bereits anfangs August. Dafür gibt es keine Winter- oder Pfingstferien. Da muss ich noch viel dazu lernen 😉

Dass es in Bayern die meisten Feiertage in ganz Deutschland gibt, wusste ich bereits, als ich 2006-2007 in Hamburg lebte. Jetzt in Hessen muss ich noch die neuen Feiertage lernen. Kleine Unterschiede, die eine große Rolle im Berufsleben spielen können. Dazu kommen natürlich auch religiöse Unterschiede, denn Bayern ist ja katholisch und in Hessen gehören meisten Einwohner der evangelischen Kirche an.

Hessen vs. Bayern

8. Recycling

Erst in Hessen habe ich erfahren, wie der Gelbe Sack funktioniert – in München gibt es nur das 3-Tonnen-System, und das bedeutet, dass der Abfall in Restmüll-, Papier- und Biotonne getrennt gesammelt wird. Als Zuzügler in Hessen bekamen wir von unserer Gemeinde eine ausführliche Broschüre mit allen wichtigen Daten und Informationen. Mehr als die Hälfte betrifft das Thema “Abfall-Planen” und die genaue Aufklärung, was in welche Abfalltonne gehört. Durchschnittlich zweimal in der Woche wird eine andere Müllsorte entsorgt und wir müssen uns darum kümmern, dass die richtige Abfalltonne vor dem Haus zur Abholung bereit steht. Diese Abfall Termine und die damit verbundene Logistik musste ich bisher nicht beachten. Doch für die Umwelt ist es bestimmt ein Upgrade!

9. Skyline

Durch die Skyline, einzigartig in Deutschland, bekommt man sofort ein weltmännisches Gefühl! Mainhattan Europas! Jedes mal, wenn ich mir die Skyline anschaue, bin ich von den mächtigen Gebäuden überwältigt! Wenn man also München als großes Dorf bezeichnet, kann man über Frankfurt nur das Gegenteil behaupten, selbst wenn die Stadt viel kleiner ist als München! 

10. Sonnenuntergänge

Ja, schöne Sonnenuntergänge gibt es auch in München, aber nur ab und zu. Hier in Frankfurt passiert es viel öfters – besonders schön mit der Skyline im Hintergrund. Das hängt bestimmt mit der geographischen Lage zusammen, so genau kann ich es nicht erklären, aber bei einem sonnigen Tag ist ein top Sonnenuntergang in Frankfurt und Umgebung garantiert!

11. Der höchste Berg

Auch wenn der Große Feldberg (879 m.ü.M) im Taunus eigentlich ein kleiner Berg im Vergleich mit den Münchner Hausbergen ist, liegt er lediglich 30 Minuten Autofahrt von Frankfurt entfernt. Selbst mit den öffentlichen Verkehrsmittel kommt man bis zum Berggipfel – die Aussicht ist spektakulär! Und ein bisschen Wander-Gefühl bekommt man auch 😉

Hessen vs. Bayern

Durch die Familie meines Mannes, die aus München kommt und natürlich durch meine Freunde, fühle ich mich München besonders verbunden. Doch obwohl ich noch nicht so lange im Rain-Main-Gebiet wohne, haben mir Frankfurt und Hessen bereits jetzt zahlreiche positive Seiten gezeigt und ich entdecke jeden Tag mehr!

Meine 11 Erkenntnisse sind eigentlich nur ein Weg, mich mit den neuen Dinge vertrauter zu machen. Denn bekanntlich gilt die Devise: andere (Bundes)Länder – andere Sitten! 🙂

By |Wednesday, December 27, 2017|Categories: Auswanderung, Bayern, Frankfurt|Tags: , |0 Comments

Leave A Comment