• Alexandra, Gründerin von life of moms

Mama Start-Up: Alexandra Bergerhausen, Gründerin von life of moms

“Selbstständigkeit ist kein Zuckerschlecken, kann Dein Leben aber unheimlich bereichern” – so fasst Alexandra aus Hamburg ihren beruflichen Werdegang zusammen und gibt auch andere wertvolle Tipps, wie Mütter das Start-Up Abenteuer beginnen können.

Sie selbst beginnt gerade Ihr großes Abenteuer als zweifache Mama und erzählt, wie sie ihre Community für Moms entwickelt und erweitern möchte.

Viel Erfolg liebe Alexandra und alles Gute für den Neustart als vierköpfige Familie!

Stell Dich und Dein Business kurz vor.

Ich bin Alexandra aus der schönen Stadt Hamburg und Mutter von einem bezaubernden Sohn (2 Jahre). Mein zweites Kind erwarte ich in wenigen Wochen (Update vom 20. März 2017: Alexandra ist bereits seit ein paar Wochen zweifache Mama).

Vor wenigen Wochen ist mein erstes und eigenes Projekt “life of moms” online gegangen. “life of moms” ist das erste soziale Netzwerk nur für Mamas. Mit “life of moms” möchte ich alle Mamas miteinander verbinden. Egel ob man jung oder spät Mutter wird und die Kinder noch klein oder schon groß sind. Wir kämpfen doch täglich alle mit den gleichen Herausforderungen und von daher sollten wir uns doch gegenseitig vielmehr unterstützen.

Ich sehe “life of moms” auch gar nicht als Konkurrenz zu Facebook und Co., sondern eher als sinnvolle Ergänzung eine private Community für alle Mama-Themen, die man nicht unbedingt mit seinen 500 Facebook Freunden teilen möchte.

Zusätzlich bin ich noch der Firma meines Mannes in Teilzeit angestellt. Aktuell habe ich, aber sehr viel um die Ohren mit “life of moms”.

life of moms, Community für Mütter

Was hast Du vor der Kinderära beruflich gemacht?

Bevor ich meinen 1. Sohn bekommen habe, habe ich eine Ausbildung als technische Assistentin für Medieninformatik gemacht. Anschließend habe ich direkt in der Firma meines Mannes gearbeitet.

Wie hat die Mutterschaft Deine berufliche Situation verändert?

Eigentlich nicht viel. Ich hatte das große Glück aus dem Home Office arbeiten zu können und war somit in den ersten 2 Jahren den ganzen Tag für meinen Sohn da. Seit dem mein Sohn 2 Jahre alt ist, geht er jeden morgen für ein paar Stunden in die Krippe und so kann ich nun auch super Vormittags arbeiten.

Wie bist Du auf die Businessidee gekommen?

Den Anstoß zur Idee kam durch meinen Mann. Der hat im Jahr 2015 in einem seiner Unternehmen ein soziales Netzwerk programmieren lassen, welches sich als sichere Alternative zu anderen Netzwerken am Markt etablieren sollte. Leider wurde das Netzwerk kein Erfolg. Zeitgleich mit dem ersten Launch des Sozialen Netzwerks kam mir die Idee von “life of moms”, die ich zunächst im Hinterkopf behalten habe. Ich war in der Zeit selbst zum erstmal Mama geworden und habe mich fast täglich über irgendwelche Dinge für mein Kind im Internet informiert. Als das soziale Netzwerk meines Mannes dann eingestellt wurde, habe ich die Chance ergriffen und es übernommen und “life of moms” war geboren. Gemeinsam mit dem Cheff-Entwickler meines Mannes habe ich dann die positiven Aspekte hinsichtlich Datenschutz und Privatsphäre übernommen und mit einigen interessanten Features ergänzt. Also um es kurz und knapp auf den Punkt zu bringen, “life of moms” entstand zunächst aus einem Misserfolg und wird nun hoffentlich ein großer Erfolg werden. Ich würde mich sehr freuen, wenn “life of moms” sich am Markt etablieren könnte und es so eine zentrale Plattform zum Austausch von Informationen unter Gleichgesinnten geben würde.

life of moms, Community für Mütter

Bist du mit Deiner jetzigen Familien- und Berufssituation zufrieden?

Ja unheimlich zufrieden, ich habe das große Glück einer tollen kleinen Familie. Klar, durch “life of moms” ist es etwas stressig geworden, aber es ist positiver Stress, weil ich liebe was ich tue und weiß, dass es einen Sinn hat. In wenigen Wochen kommt mein 2. Kind zur Welt und unsere kleine Familie wird somit etwas wachsen.

Wie sieht Dein Alltag aus?

Unserer Tag starten am Morgen mit einem gemeinsamen Frühstück und anschließend bringe ich meinen Sohn in die Krippe. Nun habe ich immer ein paar Stunden zum arbeiten bis ich meinen Sohn gegen 14 Uhr wieder abhole. Den Nachmittag verbringen wir mit spielen, wenn es das Wetter zulässt, verbringen wir die Zeit auch gern draußen. Gegen 19 Uhr geht der kleine Mann ins Bett und ich setze mich meistens für 1-2 Stunden nochmal an den Computer.

Gibt es ein Erfolgsrezept? Hast Du Tipps für Mamis, die sich überlegen, selbstständig zu werden?

Hmh… Einen Tipp habe ich in jedem Fall. Höre nicht auf andere und zieh genau Dein eigenes Ding durch. Ich habe sowohl als “Unternehmerin” sowie auch als “Mama” sehr wenig auf andere gehört und das war genau richtig. Selbstständigkeit ist kein Zuckerschlecken, kann Dein Leben aber unheimlich bereichern. Zum Start denke ich, dass es eine gute Alternative ist sowohl einen festen Mini-. oder Teilzeitjob zu haben und sich so Stück für Stück die Selbstständigkeit aufzubauen. Das nimmt den finanziellen Druck etwas raus. Ab einem gewissen Punkt muss man sich dann entscheiden und seinen Weg gehen.

life of moms, Community für Mütter

Was sind Deine beruflichen Pläne?

Aus “life of moms” eine große Plattform für alle Mamas aus aller Welt machen! 🙂

Alexandra Bergerhausen
Alexandra BergerhausenGründerin von life of moms
Logo, life of moms

Leave A Comment

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close